green the future.
Technologiekongress der bayerischen Grünen 2000. Referate, Kurzbeiträge, Statements.
Hrsg.: Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im beyerischen Landtag
München, 2000.
149 Seiten

Inhaltverzeichnis
Vorwort
Zurück

Inhalt

Holger Melzer
Einleitung

Begrüßungen:
Margarete Bause
Landesvorsitzende Bündnis 90/Die Grünen in Bayern

Ruth Paulig, MdL
Umwelt- und energiepolitische Sprecherin der Fraktion von Bündnis 90

Dr. Andreas Seiter
"Natürlich künstlich, oder was?"

Immo Lünzer
Ökologische Agrar- und Esskultur

Marcus Brian
Functional Food: Marketing-Trick oder sinnvolle Gesundheitsvorsorge?

Prof. Dr. med. Burkhard Viell
Functional Food -was ist das?

Forum Informationstechnologie: future@gruene.de
(Bündnis 90/Die Grünen, Landesverband Bayern)

Adil Oyan
Thesen und zentrale Aussagen der Referentinnen

Martin Hagen
Informationstechnik-demokratische Strukturen und Prozesse

Robert Übelmesser
Informationstechnik fördert Chancengleichheit

Veronika Oechtering
Fördert Informationstechnik die Chancengleichheit?

Andy Müller-Maguhn
Strukturen des Internet

Dr. Manuel Kiper
Informationstechnik-sicher und zuverlässig?

Forum Nanotechnologie:
Innovationsschub Nanotechnologie
(Bündnis 90/Die Grünen, Landesverband Bayern)

Michael Hassemer
Thesen und zentrale Aussagen der Referentinnen

Werner Weber
Nanoelektronik und Nanotechnologie

Hans-Josef Fell, MdB
Forschungs- und Technologiepolitik der grünen Bundestagsfraktion

Forum Verkehr:
Neuer Antrieb für die mobile Gesellschaft
(Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Bayerischen Landtag)

Maria Scharfenberg, MdL
Eröffnungsrede

Dr. Bert Albers
Kurzprotokoll des Forums

Dr.-Ing. Wilhelm Wolters
Das Projekt MOBINET

Martin Geier
Der zukünftige Energiebedarf kann mit
konventionellen Energien nicht gedeckt werden

Prof. Dr. Hans-Henning von Winning
Fünf Thesen zum Verkehr der Zukunft

Albert Schmidt, MdB.
Die Ouadratur des Reifens

Forum Energie:
Zukunft unter Strom: Grüne Energien im Aufwind
(Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Bayerischen Landtag)

Ruth Paulig, MdL
Eröffnungsrede

Rudi Amannsberger
Kurzprotokoll des Forums

Markus Ott
Biogasnutzung im landwirtschaftlichen Bereich

Harry Lehmann, Jörg Schindler
Thesen zur Markteinführung erneuerbarer Energien

Forum Medizin:
Der gesund gemachte Mensch
(Bündnis 90/Die Grünen, Landesverband Bayern)

Dr. Christian Baron
Kurzprotokoll des Forums

Thomas Blachnik-Göller
Thesen und zentrale Aussagen der Referentlnnen

Dr. Ingrid Schneider
Gentechnik in der Medizin der Zukunft (I)

Prof. Dr. Horst Domdey
Gentechnik in der Medizin der Zukunft (II)

Alexander Olek Phd
Gentechnik in der Diagnostik

Ulrike Riedel
Politische und juristische Aspekte

Forum Ernährung:
Fit und Funktional? Lebensmittel der Zukunft
(Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Bayerischen Landtag)

Johannn Schammann, MdL
Eröffnungsrede

Dr. Klaus Kuhn
Kurzprotokoll des Forums

Dr. Dr. Bernd Hunger
Innovationsschub Nanotechnologie

Dr. Friedhelm Nonne
Nanotechnologie und Technologiefolgenabschätzung

Margarete Bause und Friedhelm Nonne
Ausblick

Ruth Paulig, MdL
Schlusswort


Anfang
Vorwort
Zurück

Einleitung


Als im Sommer 2000 die ersten Pressemeldungen mit der Ankündigung von green the future in den Tageszeitungen zu lesen waren, gab es weithin - auch innerhalb der Bündnisgrünen - Zweifel: Die Öko-Partei und Technologie? Geht das zusammen? Die Initiatoren des Kongresses, der Landesverband Bündnis 90/Die Grünen und die Landtagsfraktion, haben die Notwendigkeit erkannt, dass moderne Parteien und Parlamentsfraktionen sich mit technischen Entwicklungen und mit den damit verbundenen Zukunftsperspektiven, mit den Chancen und Risiken heutiger und zukünftiger Techniken auseinandersetzen müssen. Auch und gerade grüne Politik muss den Anforderungen einer modernen Industrie- und Dienstleistungsgesellschaft gerecht werden. Und die PlanerInnen sollten mit ihrer Erwartung, die Thematik werde neben der grünen Basis auch viele Menschen außerhalb der Partei interessieren, Recht bekommen: Rund 600 BesucherInnen haben im Oktober 20()0 den Kongress besucht und die sechs hochkarätig besetzten Foren mit Interesse und Sachverstand verfolgt.
Mit diesem Kongress-Reader dokumentieren wir die Foren von green the future. Nicht alle Beiträge konnten wir unterbringen: Vor allem die großen Vorträge im Rahmenprogramm von Ranga Yogeshwar und Prof. Dr. Hartmut Graßl, aber auch die programmatische Rede des Bundesparteivorsitzenden Fritz Kuhn hätten den Umfang dieses Readers gesprengt. Die Ausführungen und Positionen der drei Genannten liegen ohnehin allgemein erreichbar in anderen Medien vor:
o Wer sich ein Bild von Ranga Yogeshwars Eloquenz und seine Fähigkeit, sein Publikum für Wissenschaft und Technik zu begeistern, machen möchte, sollte seine Fernsehsendung Quarks & Co. regelmäßig ansehen.
o Wer sich Gedanken um den Klimawandel macht, kommt an den Büchern (Wetterwende. Vision: Globaler Klimaschutz und Warnsignal Klima - Das Klima des 21. Jahrhunderts) von Prof. Hartmut Graßl nicht vorbei.
o Bündnisgrüne Programmatik und die wesentlichen politischen Aussagen von Fritz Kuhn, wenn auch nicht seine Rede, sind im Internet und gedruckt problemlos erhältlich.
Die in diesem Reader veröffentlichten Beiträge sind so vielfältig wie die Referenten. Ausgearbeitete Redemanuskripte wechseln sich ab mit knappen Thesenpapieren, engagierte Statements mit rein deskriptiven Kurzbeiträgen. Eine Reihe der Beiträge sind (redaktionell möglichst schonend) überarbeitete Protokollmitschriften vom Kongress - aber alle Beiträge sind höchst informativ und vor allem äußerst anregend zum Nach- und Weiterdenken.

Der Kongress und dieser Reader sollen allen politisch interessierten und politisch verantwortlich agierenden Menschen einige wesentliche Basisdaten: zu "Technologie" vermitteln - Basisdaten, ohne deren Kenntnis fundierte; Zukunftspolitik nur schwer möglich sein dürfte.
Der Kongress green the future war der erste große Baustein einer notwendigen technologiepolitischen Debatte innerhalb der bayerischen Grünen. Wir; müssen die Debatte weiterführen, ohne Scheu vor neuen technologischen Entwicklungen und ohne die hierzulande typische Lederhosen-LaptopTechnikeuphorie. Nur wenn wir wissen von den Chancen und Risiken wissenschaftlicher und technologischer Entwicklungen, könnten wir erfolgreich Rahmenbedingungen im Sinne einer ökologischen und sozialen Politik setzen.
Der Kongress green the future war eine Gemeinschaftsveranstaltung der grünen Landtagsfraktion mit dem bayerischen grünen Landesverband. Jeder der beiden Veranstalter hat jeweils drei Foren organisiert und betreut.
Die Landtagsfraktion hat hier einen besonderen Schwerpunkt gesetzt auf Themenbereiche, die in der täglichen Arbeit im Parlament besondere Bedeutung haben
o Energiepolitik und insbesondere die Förderung regenerativer Energien nahmen und nehmen einen prominenten Platz in der parlamentarischen Arbeit der grünen Landtagsfraktion ein.
o Verkehrspolitik - die aktuelle Bahnpolitik ebenso wie Straßenbau und Individualverkehr - ist in hohem und zunehmendem Maße Landespolitik.
o Landwirtschafts- und Ernährungspolitik ist und bleibt, auch in Zeiten ' von EU-Agrarpolitik, im Wesentlichen Sache von Landesparlamenten und -regierungen.
Der grüne Landesverband hat sich hauptsächlich Themenbereichen gewidmet, die von globaler bzw. bundespolitischer Bedeutung sind. Insbesondere wurden Felder diskutiert, die für die Gestaltung grüner Parteiprogrammatik in Zukunft von herausragender Bedeutung sein werden:
o Gesundheitspolitik zwischen Hoffnungen und Befürchtungen durch den Einsatz von Gentechnik, hier insbesondere diskutiert unter ethischen Aspekten.
o Informationstechnologien. Hier wurden besonders die Themenbereiche Datensicherheit, Open-Source-Software und die Chancen, die diese Techniken für die Teilhabe an Politik und Wirtschaft ermöglichen, diskutiert.
o Nanotechnologie' als der neue Star unter den Zukunftstechnologien, deren Chancen und Risiken erst jetzt, auch mit diesem Kongress, Eingang in die politische Debatte gefunden haben.
Mit diesem Reader. liegt ein umfangreiches Kompendium vor, das eine gute Wissensbasis in den wesentlichen modernen Technologiebereichen bietet und mit dem sich eine verantwortungsbewusste Zukunftspolitik gestalten lässt. Ich hoffe, Sie können von dieser Zusammenstellung profitieren und beteiligen sich auch weiterhin an dieser spannenden Diskussion.

Holger Melzer
Referent der Projektgruppe Ökologie 21
der Landtagsfraktion von Bündnis go/Die Grünen in Bayern

Anfang
Inhaltsverzeichnis
Zurück