Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit
Gesellschaftliches bzw. politisches Engagement, Jugendprotest und die Wahl der Mittel - Eine Studie zu linksmotivierter Gewalt Jugendlicher
 


Im März 2011 hat die Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit das Münchener Institut für Praxisforschung und Projektberatung mit der Erstellung einer Studie zu linksmotivierter Gewalt Jugendlicher beauftragt.

Hintergrund dieses Forschungsauftrags war, dass seit einiger Zeit eine Zunahme von Gewalttaten durch Jugendliche zu verzeichnen war, deren politische Identifikationsmuster auf linksmotivierte Bezüge verweisen, deren Handlungen sich aber kaum durch konkrete politische Motive erklären lassen.

Der Begriff „linksmotivierte Gewalt“ kann diese Taten zusammenfassen, bietet aber keine wirkliche Deutungsperspektive für ihre Genese und Motivation. Um wirksam präventiv gegen Gewalttaten und Gewaltorientierungen, die dem linksextremistischen Spektrum zugeordnet werden, vorgehen zu können, war es jedoch notwendig, Ursprung und Motivation dieser Phänomene zu kennen. Da deren Ursachen jedoch noch keineswegs hinreichend untersucht wurden, sollten sie über wissenschaftliche Auseinandersetzung, empirische Erhebungen und deren anschließende fachlich-sozialwissenschaftlich fundierte Analyse geklärt werden.

Die vorliegende Studie „Gesellschaftliches bzw. politisches Engagement, Jugendprotest und die Wahl der Mittel“  „versucht aus einer sozialpsychologischen Perspektive heraus und mit Hilfe von qualitativen Interviews die biografischen Konstellationen und subjektiven Deutungsmuster von Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu erkunden, die sich linksradikal identifizieren und in entsprechenden Handlungszusammenhängen aktiv sind.“ (S.8)

E-Paper


E-Paper: „Gesellschaftliches bzw. politisches Engagement, Jugendprotest und die Wahl der Mittel“

 

Impressum    •     topnach oben
© Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit   •   letzte Änderung am: 18.03.2015 8:09