INHALT

Allgemeines
Teilnehmerkreis
Vorbereitung
Ablauf "Lernort"
Anmeldung


Erfahrungsbericht der Ickstatt-Real-
schule-Ingolstadt

 

Informationstag
Lernort Staatsregierung
 

schueler im kabinettsaal(608448 Byte)

Allgemeines:

Die Bayerische Staatsregierung hat beschlossen, das Programm "Lernort Staatsregierung" bis auf weiteres fortzuführen. Im Rahmen verstärkter Bemühungen um die politische Bildung der Jugend werden die schon seit vielen Jahren mit großem Erfolg durchgeführten Besuche von Schulklassen an den Bayerischen Staatsministerien und an der Bayerischen Staatskanzlei auch in Zukunft angeboten.

Der Informationstag "Lernort Staatsregierung" will über Aufgaben und Arbeitsweisen der Bayerischen Staatsregierung (Exekutive) informieren. Die Jugendlichen sollen "vor Ort" ei-nen Einblick bekommen, wo Politik gemacht wird und wie der politische Entscheidungsprozess abläuft. In Gesprächen mit leitenden Beamten und - nach Möglichkeit - mit Mitglie-dern des bayerischen Kabinetts wird ein Beitrag geleistet, die Distanz zwischen Jugend und Staat abzubauen.


Teilnehmerkreis:

An dem Programm können die 9. (und ggf. 10.) Klassen der Hauptschulen (ggf. auch Förder-schulen) sowie die 10. Klassen der Realschulen, Wirtschaftsschulen und Gymnasien sowie deren Kollegstufenkurse (K12/K13) teilnehmen.

Seit September 1996 können sich auch interessierte Klassen der Fachoberschulen (11. und 12. Jahrgangsstufe) für einen Besuch bei der Bayerischen Staatsregierung bewerben.

Berufsschulen können wegen der begrenzten Kapazität nur in Ausnahmefällen berücksichtigt werden.

 

Vorbereitung:

Der Informationstag findet in der Landeshauptstadt München, dem Sitz der Bayerischen Staatsregierung, statt.
Die inhaltliche Vorbereitung der eintägigen Informationsfahrt wird an den Schulen durchgeführt; verbindliche Richtschnur sind dabei die Lehrplanvorgaben für den Bereich der poli-tischen Bildung. Eine gründliche Vorbereitung der Klasse ist Voraussetzung für die Teilnah-me. Die eingeladenen Klassen erhalten von der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit Hinweise und Materialien zur Vorbereitung. Die Informationstage selbst wer-den von der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit organisatorisch betreut und inhaltlich gestaltet. Die Kosten für die Verpflegung trägt die Landeszentrale, zu den Fahrtkosten wird ein Zuschuss gezahlt.

 

Ablauf des Informationstages:

9.45 Uhr Ankunft an einem Staatsministerium oder an der Staatskanzlei
ca. 13.00 Uhr Mittagessen
ca. 16.00 Uhr Ende der Veranstaltung

 

Vorgesehenes Programm:

  • Vorstellung der Aufgaben und des Aufbaus des jeweiligen Ministeriums bzw. der Bayerischen Staatskanzlei durch einen Beamten des Hauses
  • Vortrag und Gespräch über einen Aufgabenschwerpunkt des Ressorts nach vorhergehen-der Absprache hinsichtlich der Wünsche und Interessen der Schüler
  • ggf. Rundgang durch das Gebäude
  • Nach Möglichkeit Gespräch mit dem/der Staatsminister(in)/Staatssekretär(in) oder deren Persönlichen Referenten
  • Aufarbeitung der am Vormittag erhaltenen Informationen; Abschlussdiskussion
  • Besichtigung der Bayerischen Staatskanzlei


 Anmeldung:

Zur Teilnahme an den Informationstagen können Schulen ab sofort ihre formlose Anmeldung richten an die

Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit
Brienner Str. 41
80333 München
Fax : 089 / 2186 - 2180
e-mail: andreas.kolitsch@stmuk.bayern.de oder elke.kapell@stmuk.bayern.de

Die Meldung der Schule soll folgende Angaben enthalten:
- Schuladresse mit Telefon-und Faxnummer
- Klasse und verantwortliche Lehrkraft
- ggf. gewünschter Zeitraum des Besuchs in München und bevorzugtes Ressort.
Jede Schule kann pro Schuljahr nur eine Gruppe mit etwa 33 Schülern melden. Erwünscht sind auch Gruppen von interessierten Schülern aus einer Jahrgangsstufe, falls dies schulintern organi-siert und genehmigt werden kann.

Nach der Anmeldung bei der Landeszentrale wird diese - bei Berücksichtigung der Schule - das Ressort, den endgültigen Termin und alle weiteren Verfahrensschritte mitteilen.

Falls für Schulen aus Nordbayern eine zweitägige Fahrt zum "Lernort Staatsregierung" und zur KZ-Gedenkstätte Dachau koordiniert werden soll, ist die Landeszentrale organisatorisch zur Mithilfe bereit.

 


BLZ 10/2003