Neue Publikation
Graphic Novel Memoria 1914-1918

Der junge Autor Nicolas Dehais verarbeitet in "Memoria 1914-1918", dass sich seine beiden Urgroßväter im Ersten Weltkrieg als Feinde in den Schützengräben gegenüber gelegen haben könnten.

Memoria 1914-18 ist ein Comic bzw. eine graphic novel über den Ersten Weltkrieg. Der junge Autor Nicolas Dehais, der aus einer deutsch-französischen Familie stammt, verarbeitet in Memoria 1914-18 die aus heutiger Sicht bizarr erscheinende Situation, dass sich seine beiden Urgroßväter als Feinde in den Schützengräben direkt gegenüber gelegen haben könnten. Die vorliegende Erzählung über das Leben und Sterben in den Gräben an der Westfront berührt durch ihre eindringliche Authentizität.

Die Figuren (die beiden Großväter des Verfassers und Zeichners) existierten wirklich, der Autor hat das Geschehen anhand von Aufzeichnungen und Erzählungen rekonstruiert und in der Zuspitzung des Zusammentreffens der beiden Hauptfiguren fiktionalisiert. Die graphic novel ist zweisprachig (deutsch/französisch) und eignet sich damit auch sehr gut für den Einsatz im bilingualen Unterricht. Diese Geschichte marginalisiert den Krieg nicht durch die Art ihrer Erzählung, sie eröffnet individuelle Zugänge zur Zeitgeschichte.

Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst
Suche Kontrast Schriftgröße