15.10. - 23.10.2018 München - Nürnberg - Kaufbeuren - Regensburg Lehrerfortbildung: Theater als Medium politischer Bildung im Unterricht

Mit der Themensetzung REICH möchte sich das Festival in Gastspielen und im Rahmenprogramm mit Fragen nach Ungleichheit in wirtschaftlicher, kultureller oder sozialer Hinsicht und mit den sich daraus ergebenden Machtasymmetrien auseinandersetzen.

Das 10. Festival „Politik im Freien Theater“ ist eine Kooperation der Bundeszentrale für politische Bildung mit den Münchner Kammerspielen und dem Spielmotor München e.V. Das Festival wird gefördert durch die Landeshauptstadt München. Die Landeszentrale unterstützt das Festival bei der Konzeption und Durchführung des Schul- und Jugendprogramms.

In 7 Projekttagen erproben bayerische Schülerinnen und Schüler an allen Schulformen und in allen Regierungsbezirken hierbei zunächst Methoden des szenischen Spiels im Politikunterricht und setzen sich dabei auf Basis der von ihnen erarbeiteten kurzen Szenen mit dem Thema soziale Ungleichheit auseinander.

Termine der Projekttage:

26. Juni 2018Mittelschule an der Simmernstraße, München
13. Juli 2018FOS/BOS-Bamberg
20. Juli 2018SFZ-Bärenschanze Nürnberg
25. September 2018Maria-Ward-Realschule Würzburg
26. September 2018Grundschule Prüfening, Regensburg
9. Oktober 2018Jakob-Brucker-Gymnasium, Kaufbeuren
16. Oktober 2018Universität Passau

Lehrerfortbildungen

Im Oktober werden dann die Ergebnisse aus den Projekttagen im Rahmen von 4 Lehrerfortbildungen präsentiert und diskutiert: Diese Fortbildungen wollen szenische Mittel und Methoden der Theaterpädagogik an die Hand geben, die exemplarisch zeigen sollen, wie kleine Inszenierungen im Unterricht Ausgangspunkt für den politischen Diskurs im Klassenzimmer sein können. Es werden so beispielhaft konkrete Umsetzungsmöglichkeiten für das „Gesamtkonzept für die Politische Bildung an bayerischen Schulen“ vermittelt.  Auch die an diesem Tag vorgestellten Methoden stellen das zentrale Thema des Festivals in den Mittelpunkt, lassen sich aber auch ohne Weiteres auf andere Fragestellungen und Inhalte übertragen.

Zudem werden im Rahmen der Fortbildung Bezugspunkte zum Festivalprogramm hergestellt, sodass sich hier auch Anknüpfungspunkte für den möglichen Festivalbesuch mit Schulklassen bieten. Auch die Bedeutung des Theaters als Ort der politischen Bildung wird dabei diskutiert.

Begleitend zur Fortbildung erscheint zudem im Oktober das Methodenkartenset „politik   theater. elementar“, das über die Bayerische Landeszentrale und die Bundeszentrale für politische Bildung bestellt werden kann.

Termine der Fortbildungen:

15. Oktober 2018Münchner Kammerspiele, Dachkammer, München
17. Oktober 2018Akademie für Schultheater und performative Bildung, Kulturwerkstatt Auf AEG, Nürnberg
22. Oktober 2018Jakob-Brucker-Gymnasium Kaufbeuren
23. Oktober 2018Theater Regensburg, Regensburg

Anmeldung

Die Anmeldung zu den Fortbildungen ist per Mail (johannes.uschalt@stmuk.bayern.de) oder über FIBS möglich:

Weitere Informationen

Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst
Suche Kontrast Schriftgröße