Memmingen Direkte Demokratie diskutieren und ausprobieren

Am 3. Juli 2018 informierten sich die Schülerinnen und Schüler der Q11 am Vöhlin-Gymnasium Memmingen über die Chancen und Herausforderungen einer direkten Demokratie und erprobten deren Mechanismen an einem praktischen Beispiel.

Die Schülerinnen und Schüler des Vöhlin-Gymnasiums Memmingen stimmten ab

Nach einer kurzen Begrüßung der verantwortlichen Lehrkraft vor Ort, Anja Ströbel, führte ein Impulsvortrag von Konsulin Sandra Chawla-Gantenbein (Schweizerisches Generalkonsulat  München) zum Thema hin. Sie erläuterte zunächst, wie direkte Demokratie in der Schweiz praktiziert wird und schilderte  konkrete Eindrücke aus dem politischen Alltag vor Ort.

Direkt im Anschluss an den Vortrag hatten die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, die Ausstellung „Moderne Direkte Demokratie“ direkt vor Ort an der Schule zu besichtigen. Diese Ausstellung bildete den Kern der Veranstaltung und wurde vom Schweizer Generalkonsulat (unter anderem auch unter der  Mitwirkung der Landeszentrale) konzipiert und gestaltet.

Die Ausstellung "Moderne Direkte Demokratie" zeigt auch Fallbeispiele aus Bayern

Nachdem nun also ein großes theoretisches Wissen vorhanden war, galt es, sich einmal in direkter Demokratie zu probieren:  Mit Hilfe von Abstimmungskarten sollten die Schülerinnen und Schüler entscheiden, ob der weitere Ausbau des Tourismus im Allgäu aus Gründen des Naturschutzes verboten werden soll.

Vor der Abstimmung erhielten sie hierzu Informationen von Kathrin Struller (Landesbund für Vogelschutz) und Tobias Glöck (Unterallgäu aktiv Gmbh), die aus ihrer Sicht die Notwendigkeit von Naturschutz und Tourismusförderung erläuterten und auch für Fragen zur Verfügung standen.

Kathrin Struller (Landesbund für Vogelschutz) und Tobias Glöck (Unterallgäu aktiv Gmbh) stellten jeweils ihre Position vor

Den letzten Teil der Veranstaltung bildete dann eine Podiumsdiskussion, während der gemeinsam reflektiert wurde, welche Vorzüge und Probleme die direkte Demokratie mit sich bringen kann. Hierbei stellte die Q11 des Vöhlin-Gymnasiums im Bezug auf die direkte Demokratie fest, dass auf der einen Seite hier die Chance zur intensiven Beteiligung und lebendigen Demokratie vorhanden ist, auf der anderen Seite aber auch, dass eine verantwortlich handelnde direkte Demokratie nur mit einem gut informierten Bürger funktionieren kann.

Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit
Logo
Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus
Suche Kontrast Schriftgröße