09.10.2019 München Ministerpräsident trifft Schulklasse aus Rosenheim

© Bayerische Staatskanzlei

Seit 30 Jahren eröffnet die Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit Schülerinnen und Schülern einen Blick hinter die Kulissen der Arbeit von Staatskanzlei und Staatsministerien. Insgesamt rund 150.000 junge Leute haben seit Beginn am Programm „Lernort Staatsregierung“ teilgenommen und einen intensiven Einblick in die Arbeitsweise der Bayerischen Staatsregierung gewonnen – am heutigen Mittwoch trafen Schülerinnen und Schüler des Sebastian-Finsterwalder-Gymnasium in Rosenheim Bayerns Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder in München.

Ministerpräsident Dr. Markus Söder: „Demokratie ist lebendig! Beim Lernort Staatsregierung erleben die Schüler aus erster Hand, wie die Regierung arbeitet. Diesen Blick hinter die Kulissen gibt es so nur in Bayern. Der gegenseitige Austausch weckt Interesse und beugt Politikverdrossenheit vor. Unsere Jugendlichen sind die Entscheidungsträger von morgen.“

Bei den Informationstagen „Lernort Staatsregierung“ begegnen die Teilnehmer Kabinettsmitgliedern, die sie sonst meist nur aus den Medien kennen. Sie informieren sich im Gespräch mit Spitzenbeamten über den Auftrag der Ministerien und die Arbeitsweise der Spitzenverwaltung des Freistaats. Die Schülerinnen und Schüler stellen dabei auch Fragen, etwa zur Schul-, Finanz- oder Umweltpolitik, und äußern ihre Meinungen.

© Bayerische Staatskanzlei

Rupert Grübl, Direktor der Bayerischen Landeszentrale: „Rund 150.000 Schülerinnen und Schüler haben diese Chance zum Blick hinter die Politikkulisse in 30 Jahren genutzt – das ist eine Erfolgsgeschichte, die ihresgleichen sucht. An den Handelnden kann man kaum direkter dran sein, als Staatsminister und Ministerpräsidenten in kleiner Runde zu erleben – Regierung zum Anfassen und das in einer Zeit, in der Politik immer mehr erklärt werden will. Deutlicher können Abläufe im politischen Geschehen nicht werden – vom Arbeitsauftrag über den Referentenentwurf bis zur Gesetzesvorlage – politische Bildung hautnah und analog.“

Die Nachfrage aus den Schulen an den Informationstagen „Lernort Staatsregierung“ hält an: Allein im vergangenen Schuljahr haben 134 Schülergruppen mit knapp 3.900 Personen teilgenommen. Auch für das aktuelle Schuljahr ist der Terminkalender bereits gut gefüllt. Die Staatskanzlei und zwölf Ministerien in München und neuerdings auch Nürnberg stehen für den Besuch zur Auswahl, je nach Interesse der Besucher. Anmelden können sich interessierte Klassen aller weiterführenden allgemeinbildenden und beruflichen Schulen im Regelfall aber der 9. Jahrgangsstufe über die Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit.

Am Ende eines langen Tages nehmen die Schülerinnen und Schüler von Mittel-, Real- und Förderschulen sowie Gymnasien vielfältige Eindrücke mit in ihre Schule und nach Hause.

BR-Beitrag zum Lernort Staatsregierung am 9.10.2019

Lade Video...

Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit
Logo
Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus
Suche Kontrast Schriftgröße