19.-21.02.2020 Nürnberg Deutschrap zwischen Kunst & Diskriminierung

Explizit Rap ist eine dreitägige Veranstaltung mit Konzerten, Vorträgen, Workshops und Podiumsdiskussionen sowie pädagogischen Angeboten. Das Programm hat Diskriminierung im Deutschrap zum Thema und richtet sich bewusst an drei unterschiedliche Zielgruppen:
- bundesweites Fachpublikum (Veranstalter*innen, Booker*innen, Journalist*innen)
- Szenepublikum (Konzertbesucher*innen, Rapszene)
- Pädagogische Zielgruppen (Jugendliche, Jugend- und Sozialarbeiter*innen)

Thema & Ziel
Ziel ist es, im Rahmen einer Fachkonferenz mit bundesweit relevanten Akteur*innen des Deutschraps
(Künstler*innen, Booker*innen, Veranstalter*innen, Journalist*innen usw.) ins Gespräch zu kommen und einen Austausch über Diskriminierung zu führen. Bei diesem großen Klassentreffen kommt die Deutschrapszene zusammen, beschäftigt sich mit sich selbst und nimmt ihre gesellschaftliche Verantwortung an. Die benachteiligten Rollen von Frauen, LGBTs und anderen Minderheiten im Deutschrap (auf allen Ebenen) werden ebenfalls zu einem zentralen Thema. Nicht zuletzt soll auch das Publikum des Deutschraps dafür sensibilisiert werden, welche Werte in seiner Musik vermittelt werden und welche Vielfalt in Deutschrap stecken kann.

Folgende Workshops finden am Freitag, den 21.02.20, jeweils um 10:00 Uhr statt:

Ben Salomo bedeutet Sohn des Friedens
In seinem Buch spricht Ben Salomo über sein Leben als Jude in Deutschland. Im Workshop liest er Passagen aus seinem Buch und diskutiert mit Schüler*innen. (120 Min.)

Schülerinnen-Workshop mit Schlakks
Mit professioneller Unterstützung des Rappers Schlakks haben die Schüler*nnen die Möglichkeit, Texte zu schreiben und zu rappen. Es sind keine Vorkenntnisse notwendig. (Altersempfehlung: ab 14 Jahren, 120 Min.)

Schülerinnen-Workshop mit Lena Stoehrfaktor 
Im Workshop gibt einen Einblick in die Geschichte der Hip-Hop-Kultur und darüber hinaus lernen die Schüler*innen, wie ein Rapsong entsteht. (Altersempfehlung: ab 14 Jahren, 120 Min.)

Fortbildung für Pädagog*innen mit Boshi San: Hip-Hop als pädagogisches Tool im Unterricht und in der Jugendarbeit 
Im Rahmen des Workshops werden die sozialpolitischen Hintergründe, kulturellen Voraussetzungen und künstlerischen Techniken von Hip-Hop beleuchtet und reflektiert. Dabei wird der Einsatz von Hip-Hop-Praktiken im schulischen und pädagogischen Kontext erläutert. (90 Min.)

Gäste
Haiyti (live), Machiavelli (Moderation, WDR), Schacht & Wasabi (Puls, BR), B-Tight, Heidi Süß (Universität Hildesheim), Ben Salomo, Ebow (live), Argonautiks (live), David P., 3Plusss (live) uvm.

Veranstalter
Z-Bau – Haus für Gegenwartskultur Nürnberg
Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit
Verband für Popkultur in Bayern e.V.
Pop! Rot Weiss / Bezirk Mittelfranken
LiveKomm – Verband der Musikspielstätten in Deutschland e.V.
Medienpartner
Puls / Bayerischer Rundfunk
musicBYwomen

Gefördert durch die Initiative Musik gemeinnützige Projektgesellschaft mbH mit Projektmitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit
Logo
Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Frage

  • Lothar Matthäus
  • Lukas Podolski jks dkajshdkjashdkajs kadhsakjdhsad asd
  • Bartimäus

Herzlichen Glückwunsch!
Sie haben 8 von 9 Fragen
richtig beantwortet!

Im Durchschnitt wurden 4,5 Fragen
korrekt beantwortet.

Suche Kontrast Schriftgröße