5.10.2021 Online Tech- Feminismus: Weiblich, politisch – und im Netz bedroht

Politik wird zunehmend weiblicher, in den Parlamenten wie im Netz. Doch gerade in den sozialen Medien bekommen Politikerinnen und Aktivistinnen deutlich mehr Kritik, Häme und Hass ab als ihre männlichen Kollegen. Gerade jetzt im Wahlkampf wird deutlich: Viele Kommentare richten sich nicht nur gegen ihre politische Arbeit, sondern gezielt gegen ihre Person und das Geschlecht.   

 

Warum werden politisch aktive Frauen zur Zielscheibe im Netz? Welches Kalkül steht hinter der Flut an Hasskommentaren, die sich gerade im Wahlkampf über Kandidatinnen wie Annalena Baerbock ergießen? Wie können sich politisch aktive Frauen gegen Hass im Netz wehren – und wie können wir Bürger*innen sie dabei unterstützen?

 

Darüber sprechen wir mit Ihnen und unseren Expert*innen am 5.10.2021 von 12:00 -13:30 Uhr.

  • Ann-Katrin Müller, Redakteurin des Spiegel
  • Juliane Chakrabarti, Ich bin hier e.V.
  • Kristina Lunz, Mitbegründerin und co-CEO des Centre for Feminist Foreign Policy

 

Ort: online
Datum: 05.10.2021
Uhrzeit: 12.00-13.30 Uhr
Anmeldeschluss: 05.10.2021
Ansprechpartner: Alexandra Ochs
Anmeldung über eveeno

Newsletter der BLZ

Abonnieren Sie unseren monatlichen Newsletter, um über aktuelle Angebote der Bayerischen Landeszentrale informiert zu werden.

Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit
Logo
Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Frage

  • Lothar Matthäus
  • Lukas Podolski jks dkajshdkjashdkajs kadhsakjdhsad asd
  • Bartimäus

Herzlichen Glückwunsch!
Sie haben 8 von 9 Fragen
richtig beantwortet!

Im Durchschnitt wurden 4,5 Fragen
korrekt beantwortet.

Suche Kontrast Schriftgröße