21.02.2020 Nürnberg Workshop: Hip-Hop im Unterricht

Hip-Hop als pädagogisches Tool im Unterricht und in der Jugendarbeit

Workshop-Leiter Boshi San, Foto: Philipp Wulk

Hip-Hop ist für viele Menschen Synonym mit Gewalt, Sex, Drogen, Party und Konsum, was oftmals auch unbestreitbar ist. Doch diese zum Teil oberflächlichen Urteile angesichts kommerzieller Ausprägungen von Hip-Hop greifen zu kurz, wenn man dieser nunmehr fast 50-jährigen Kulturform in Gänze gerecht werden möchte. Basiert Hip-Hop doch im Ursprung auf einer Vielzahl sozialer und kultureller Phänomene, die sowohl politische als auch künstlerische Prozesse beinhalten, die anderen sogenannten „hochkulturellen“ Praktiken in nichts nachstehen. Wie kaum eine andere Kulturströmung steht Hip-Hop schon im Keim in den 70er-Jahren für eine Selbstermächtigung angesichts erdrückender struktureller Ungleichheiten und Rassismen, die den Kampf der Bürgerrechtsbewegung mit neuen Elementen weiterführt. Aus dieser Perspektive ist Hip-Hop nicht nur „schnelle Geldmache“ und hedonistische Partykultur, sondern auch eine Bildungsbewegung, die Ausgeschlossenen aller ethnischer Backgrounds eine Stimme, Perspektive und Macht verleiht. Zugleich vermag es Hip-Hop wie kaum eine andere Ausdrucksform zuvor oder danach, die Kunst in den Alltag zu bringen. Wenn ein Rapper textet und schreibt, bedient er sich jahrhundertealter poetischer und rhetorischer Techniken und kommt großen Dichtern dabei näher als jeder trockene Deutschunterricht. Mit dem öffentlich Raum als Leinwand reihen sich Graffitisprüher in den Dialog mit den alten Meistern ein und die Breakdancer erweitern die Möglichkeiten klassischer Tanzformen auf Augenhöhe mit den Besten der Zunft.

Im Rahmen des Workshops werden die soziopolitischen Hintergründe, kulturellen Voraussetzungen und künstlerischen Techniken von Hip-Hop beleuchtet und reflektiert. Dabei werden Chancen und Möglichkeiten für den Gebrauch von Hip-Hop-Praktiken im schulischen und pädagogischen Kontext anhand historischer Beispiele und den praktischen Workshoperfahrungen Boshi Sans erläutert. Beim Schreiben eines eigenen Raps werden die künstlerischen Potenziale von Hip-Hop abschließend erfahrbar gemacht.

Datum: 21.02.2020
Ort: Nürnberg, Z-Bau, Frankenstraße 200, Seminarraum 1
Beginn: 10 Uhr
Dauer: 90 Minuten
Workshop-Leiter: Boshi San
Anmeldung: http://fibs.alp.dillingen.de/suche/details.php?v_id=199813
Ansprechpartner: Johannes.Uschalt@blz.bayern.de

 

Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit
Logo
Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Frage

  • Lothar Matthäus
  • Lukas Podolski jks dkajshdkjashdkajs kadhsakjdhsad asd
  • Bartimäus

Herzlichen Glückwunsch!
Sie haben 8 von 9 Fragen
richtig beantwortet!

Im Durchschnitt wurden 4,5 Fragen
korrekt beantwortet.

Suche Kontrast Schriftgröße