Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit
 

"Mein Leben in Bayern - Schritt für Schritt durch den Alltag"

 

Goerdeler

Der interaktive Materialordner für Jugendliche in Ü-Klassen hilft, sich in der neuen Umgebung zurecht zu finden. Erfahrene Lehrkräfte und Mitarbeiter des Museumspädagogischen Zentrums München (MPZ) haben Informatives über Land und Leute, die politische Ordnung, Religion, Sport und Freizeit, Schul- und Ausbildungswege sowie Orientierungshilfen im Alltag zusammengestellt.

Vielfältige Aufgabenstellungen regen bayernweit zur Erkundung des neuen Lebensraums an und bieten die Möglichkeit, die Kenntnisse in der deutschen Sprache zu vertiefen oder zu erweitern. Neben dem Materialordner werden für Lehrer an dieser Stelle in Kürze zusätzliche Lehrermaterialien zur Verfügung gestellt.

Herausgeber: Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit und Museumspädagogisches Zentrum München (MPZ)

:: Hier können Sie den Materialordner kostenlos bestellen ::

PDF
PDF: Mein Leben in Bayern - Schritt für Schritt durch den Alltag

 

europa.elementar

 

Landeswettbewerb Erinnerungszeichen

12 Methodenkarten zum Thema Europa

Die Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit hat in Kooperation mit der Europäischen Akademie Bayern 12 Methodenkarten entwickelt, die Lehrerinnen und Lehrern Module zur spielerischen, kreativen und selbstaktivierenden Vermittlung von Themen zu Europa und zur Europäischen Union anbieten. Jedes Modul setzt dabei einen eigenen Schwerpunkt (z.B. Grenzen des Kontinents, Politikbereich der EU, Mitgliedsländer der EU). Je nach Vorwissen der Klasse können die einzelnen Module in den Unterricht integriert werden, um einen bestimmten Aspekt oder Themenbereich zu erarbeiten und zu vertiefen, oder zu Europaworkshops beliebig kombiniert werden. Eine beigefügte CD sowie eine Webseite sorgen für das aktuelle Ton-, Bild-, und Filmmaterial.

:: Weitere Informationen / Bestellung ::
:: Zusatzpakete herunterladen ::

 

Publikation zu Sinti und Roma

 

Landeswettbewerb Erinnerungszeichen

Sinti und Roma - Eine deutsche Minderheit zwischen Diskriminierung und Emanzipation

„Die Geschichte der Roma-Minderheiten in Europa reicht bis ins Mittelalter zurück. Seit sechshundert Jahren sind sie auch in Deutschland ansässig. In der Öffentlichkeit ist darüber nur wenig bekannt. Das Wissen zur Geschichte der Sinti und Roma beschränkt sich häufig auf deren Verfolgung im Nationalsozialismus. Die Zeit vor 1933 wird meist ebenso vernachlässigt wie die Frage, wie es den Überlebenden des Genozids nach 1945 erging. Der Band zeichnet konzise, aber thematisch weit gefasst die Geschichte der Sinti und der Roma in Deutschland von der Frühen Neuzeit bis in die Gegenwart nach. Dabei erschöpft er sich nicht im Blick von außen auf die Minderheit, sondern nimmt auch deren Perspektiven auf.“

:: Hier können Sie die Publikation bestellen ::

 

Studie zu linksmotivierter Gewalt Jugendlicher

 

e

"Gesellschaftliches bzw. politisches Engagement, Jugendprotest und die Wahl der Mittel"
:: Eine Studie zu linksmotivierter Gewalt Jugendlicher

Die Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit hat das Münchener Institut für Praxisforschung und Projektberatung mit der Erstellung einer Studie zu linksmotivierter Gewalt Jugendlicher beauftragt.

Hintergrund dieses Forschungsauftrags war, dass seit einiger Zeit eine Zunahme von Gewalttaten durch Jugendliche zu verzeichnen war, deren politische Identifikationsmuster auf linksmotivierte Bezüge verweisen, deren Handlungen sich aber kaum durch konkrete politische Motive erklären lassen.

:: Weitere Informationen & E-Paper der Studie ::

 

Landeswettbewerb Erinnerungszeichen

 

Wettbewerb Erinnerungszeichen

„Prost! Mahlzeit! Essen und Trinken in Bayern im Wandel der Zeit“ 

Die menschlichen Grundbedürfnisse Essen und Trinken sind ein wesentlicher Bestandteil unserer Kultur. Die neue Runde des Schülerlandeswettbewerbs „Erinnerungszeichen – Schüler erforschen Geschichte und Kultur ihrer Heimat“ beschäftigt sich daher mit dem vielfältigen und spannenden Thema „Prost! Mahlzeit! Essen und Trinken in Bayern im Wandel der Zeit“.

Teilnahmeberechtigt sind Schülerinnen und Schüler ab der 3. Jahrgangsstufe und aller Schularten. Die Schulart und die Jahrgangsstufe werden bei der Bewertung der Wettbewerbsbeiträge berücksichtigt. Teilnehmen können sowohl einzelne Schülerinnen und Schüler als auch Schülergruppen oder Schulklassen. Die Landessieger werden im Juli 2017 mit Geld- und Sachpreisen geehrt.

:: Weitere Informationen & Anmeldung ::

 

Tagung Planspiele & Politik

 

e

Eine Tagung der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit in Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung

Planspiele und Simulationen werden im Bereich der politischen Bildungsarbeit immer wichtiger. Sie ermöglichen den Teilnehmenden risikofreies Handeln in realitätsnahen Lebenswelten, indem sie erfahrungsorientiertes und spielerisches Lernen im schulischen und außerschulischen Bereich verbinden, konkrete Inhalte vermitteln und zur Entwicklung von Systemkompetenz einen wichtigen Beitrag leisten.

Um mit der Methode des Planspiels neue Zielgruppen zu erreichen, eine Plattform für Planspiele zu Themenkomplexen wie Migration, Extremismus und Menschenrechte zu entwickeln und darüber hinaus das
Planspielnetzwerk weiter auszubauen, veranstalteten die Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit und die Bundeszentrale für
politische Bildung die Tagung „Netzwerk: Planspiele & politische Bildung“.

 

Impressum    •     topnach oben
© Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit   •   letzte Änderung am: 13.05.2016 8:59