Veranstaltungen
Complimenti Europa!? 60 Jahre Römische Verträge

Welche Bedeutung hat „Europa“ für die Jugend? Welche Erwartungen verbindet sie mit der Europäischen Union, deren Grundstein vor 60 Jahren mit der Unterzeichnung der „Römischen Verträge“ gelegt worden ist? Bei „Complimenti Europa!?“ wurde diesen Fragen nachgegangen.

Am 25. März 1957 unterzeichneten die Regierungschefs aus Italien, Deutschland, Frankreich, Belgien, den Niederlanden und Luxemburg in Rom die Verträge zur Gründung einer Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft und einer Atomenergiegemeinschaft.

Diese geschichtsträchtige Zeremonie auf dem Kapitol gilt als „Geburtsstunde“ der Europäischen Union. Heute ist sie Heimat von über 500 Millionen Bürgerinnen und Bürgern in 28 Mitgliedstaaten. Was ist 60 Jahre nach der Gründung von der Europäischen Idee geblieben? Gelingt es, die Verantwortung für eine gemeinsame friedvolle Zukunft auf die nächste Generation zu übertragen? Wie kann gerade in Zeiten, in denen sich Europa zunehmend nationalen Tendenzen und divergierenden Interessen gegenüber sieht, die herausragende Bedeutung der Europäischen Integration bewusst gemacht werden?

Diese Fragen wurden am 29.3.2017 im Rahmen einer Veranstaltung im Bayerischen Landtag diskutiert. Auch wurde ein Blick in die Zukunft gewagt, wie dieses großartige Friedensprojekt auch kommenden Generationen ein Garant für Freiheit, Wohlstand und gemeinsame Werte sein kann.

Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst
Suche Kontrast Schriftgröße