Table of Contents Table of Contents
Previous Page  18 / 72 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 18 / 72 Next Page
Page Background

18

Einsichten und Perspektiven 4 | 19

„Friedliche Revolution“ – ein umkämpfter Begriff

konnte die Revolution damit den Beweis auch für die

Notwendigkeit einer Wiedervereinigung liefern. So fol-

gerte Konrad Adam im oben zitierten Artikel: „Zusam-

men mit den Sperrlinien steht auch die deutsche Frage

wieder offen; nur um den Preis der Unglaubwürdigkeit

wird das der Westen ignorieren können“.

24

Besondere Bedeutung bei der Verknüpfung von

Revolution und deutscher Einheit ist sicherlich Helmut

Kohls berühmter Rede vor der Dresdner Frauenkir-

che im Dezember 1989 beizumessen. Darin sprach der

Bundeskanzler den unzähligen Zuhörern ein Wort der

„Anerkennung und der Bewunderung für diese friedliche

Revolution in der DDR“ aus und bekannte sich zugleich

zur „Einheit unserer Nation“, „wenn die geschichtliche

Stunde es zulässt“.

25

Die Geschichtsschreibung hat die

Rede vielfach als spontanen Entschluss und bewegendes

Erlebnis geschildert, das Kohl den Einheitswillen der

Ostdeutschen und die Dringlichkeit einer Vereinigung

24 Günther Nonnenmacher: Ein großer Schritt nach vorn, in: FAZ vom

12.11.1989; Adam (wie Anm. 23).

25

https://www.bundesregierung.de/breg-de/service/bulletin/rede-des- bundeskanzlers-auf-der-kundgebung-vor-der-frauenkirche-in-dres- den-790762

[Stand: 05.11.2019].

verdeutlicht habe. Dies hat aber auch Widerspruch her-

vorgerufen, demzufolge der Dresden-Besuch eine wir-

kungsvolle „Inszenierung“ für die Medien gewesen sei,

die der damaligen Mehrheitsmeinung in der DDR nicht

entsprochen habe.

26

Mit etwas anderer Note hatte Willy Brandt Revolu-

tion und Einheit tags zuvor auf dem Berliner Parteitag

der SPD verknüpft. Dort äußerte sich Brandt kritisch

zum Begriff der Wiedervereinigung, wiederholte jedoch

sein – bereits älteres – Diktum, „dass zusammenwächst,

was zusammengehört“, das er bereits nach dem Mauerfall

aktualisiert hatte. Außerdem stellte er fest: „Es kann nun

auch als sicher gelten, dass wir – unter welcher Form von

Dach auch immer – der deutschen Einheit näher sind, als

dies noch bis vor kurzem erwartet werden durfte. Die Ein-

heit von unten wächst, und sie wird weiter wachsen.“

27

Die Revolution allerdings mit staatlicher Vereinigung in

Verbindung zu bringen, blieb umstritten, bei zunehmen-

26 Markus Driftmann: Mythos Dresden. Symbolische Politik und deutsche

Einheit, in: Aus Politik und Zeitgeschichte 21–22/2009, S. 33–39.

27

https://www.cvce.eu/de/obj/rede_von_willy_brandt_auf_dem_spd_par- teitag_berlin_18_dezember_1989-de-45a5f0c8-942e-451c-b46c- fee8f92f9d81.html,

S. 3 f [Stand: 07.11.2019].

Bundeskanzler Helmut Kohl am 19. Dezember 1989 in Dresden

Foto: picture alliance / dpa