30.-31.7.2021 Tutzing 30 Jahre nach dem Ende der Sowjetunion. Russland und die Krisenregionen in Europas Osten

©Olinchuk/Shutterstock.com

Im Dezember 1991 unterschrieben Boris Jelzin und die Vertreter Weißrusslands und der Ukraine nach der Wildschweinjagd einen handgeschrieben Vertragsentwurf in einer Datscha, in dem es hieß: „Die Sowjetunion als Subjekt internationalen Rechts und geopolitischer Realität hat aufgehört zu existieren.“

30 Jahre später versucht der heutige russische Staatspräsident, Wladimir Putin, Russland als Großmacht zu etablieren und in den beiden anderen Staaten des Abkommens von 1991, Ukraine und Belarus, herrschen blutige Auseinandersetzungen. Die USA, Deutschland und die EU ringen um eine Strategie im Umgang mit allen drei Ländern.

Wir wollen den 30. Jahrestag des Endes der Sowjetunion nutzen, um uns sowohl mit Russland als auch den beiden Krisenregionen Ukraine und Belarus näher zu beschäftigen. Ausgehend von einem historischen Rückblick analysieren und diskutieren wir mit unseren Expert*innen die politische und gesellschaftliche Situation in den drei Staaten sowie mögliche Handlungsoptionen des Westens.

Auszüge aus dem Programm:

Freitag, 30. Juli
Der Zusammenbruch der Sowjetunion 1991 und die Auswirkungen bis heute
Im Anschluss: Buchvorstellung

Prof. Dr. Klaus Gestwa, Universität Tübingen

Innenansichten des heutigen Russlands
Dr. Margarete Klein, Stiftung Wissenschaft und Politik, Berlin (Online- Zuschaltung)

Das andere Gesicht der NATO – Partnerschaften und kooperative
Sicherheit in Osteuropa

Prof. Dr. Sven Gareis, Rheinische Wilhelms-Universität Münster

Samstag, 31. Juli
Die Ukraine und der vergessene Krieg in Europa

Prof. Dr. Johannes Grotzky, Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Belarus: Abschied von der Sowjetzeit?
Olga Dryndova, Forschungsstelle Osteuropa, Universität Bremen

Das System Putin
Zwischen Russland-Vorstehern und Kreml-Kritikern – Wie umgehen mit Russland?

Prof. Dr. Margareta Mommsen, Ludwig-Maximilians-Universität, München

Podiumsdiskussion: Wie umgehen mit Russland?
Prof. Dr. Sven Gareis
Prof. Dr. Johannes Grotzky
Prof. Dr. Margareta Mommsen

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Akademie für Politische Bildung in Tutzing statt.

Ort: Akademie für Politische Bildung, Buchensee 1, 82327 Tutzing
Datum: 30. – 31. Juli 2021
Uhrzeit: Freitag, 15:00 Uhr bis Samstag, 15:30 Uhr
Maximale Teilnehmerzahl: 35
Ansprechpartner: Barbara Weishaupt, Alexander Müller
Anmeldung über die Akademie für Politische Bildung: https://www.apb-tutzing.de/programm/tagung/30-4-21
Tagungsgebühr:
Mit Übernachtung 75 € (ermäßigt: 45 €)
Ohne Übernachtung 45 € (ermäßigt: 35 €).

Newsletter der BLZ

Abonnieren Sie unseren monatlichen Newsletter, um über aktuelle Angebote der Bayerischen Landeszentrale informiert zu werden.

Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit
Logo
Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Frage

  • Lothar Matthäus
  • Lukas Podolski jks dkajshdkjashdkajs kadhsakjdhsad asd
  • Bartimäus

Herzlichen Glückwunsch!
Sie haben 8 von 9 Fragen
richtig beantwortet!

Im Durchschnitt wurden 4,5 Fragen
korrekt beantwortet.

Suche Kontrast Schriftgröße